Praxis Erlecke (Kieferorthopäde und Zahnarzt)

Kieferorthopädie / Kieferorthopädische Behandlungsmittel / Retention (Haltephase)

Retention (Haltephase)

Nach jeder kieferorthopädischen Behandlung muss sich unbedingt eine Haltephase anschließen. Geschieht dieses nicht, so kann es zu einem Rückfall kommen, d.h. die Zähne/ Kiefer werden wieder schief. Dabei ist der Rückfall um so wahrscheinlicher, je stärker die Fehlstellung war.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Retention:

  • Das Halten der Zähne mit einer herausnehmbaren Zahnspange: Sie wird anfänglich nachmittags und nachts und später nur noch nachts getragen.
    Nach einigen Monaten wird die Tragezeit auf zweimal wöchentlich nachts reduziert, dies dann allerdings für viele Jahre. Bei dieser Methode ist eine disziplinierte Mitarbeit unabdingbar.
    Bei Nichtbeachtung kommt es oft zu einem Rückfall ( Rezidiv) .
  • Das Halten der Zähne mittels eines fest eingeklebten Drahtbügels (Retainer):

    Dieser Retainer ist ein nickelfreier Draht, der durch den Kieferorthopäden an der Innenseite der Schneidezähne festgeklebt wird. Er ist praktisch unsichtbar und wird vom Patienten bald nicht mehr verspürt. Diese Methode entspricht dem höchsten medizinischen Standard. Ein Rückfall ist weitgehend ausgeschlossen und für den Patienten stellt diese Art der Retention die sicherste und bequemste dar.