Praxis Erlecke (Kieferorthopäde und Zahnarzt)

Kieferorthopädie / Behandlungsbeginn

Wann sollte die kieferorthopädische Behandlung beginnen?


Obwohl der Großteil der kieferorthopädischen Behandlungen zwischen dem 8. und 13. Lebensjahr durchgeführt werden, ist der optimale Zeitpunkt für den Beginn einer Behandlung oft sehr verschieden. Die Behandlung von  Progenien, d.h der Unterkiefer steht vor dem Oberkiefer, eines extrem offenen Bisses, sowie des so genannten Kreuzbisses, d.h. die unteren Zähne übergreifen die oberen sollte so früh wie möglich, am besten zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr begonnen werden. Andererseits sollte man bei schwersten Kieferfehlentwicklungen, bei denen eine chirurgische Unterstützung der Behandlung notwendig ist, meistens das Ende des Wachstums abwarten, um erst mit ungefähr 18 Jahren die Behandlung zu beginnen. Den betroffenen Patienten können somit, durch gezielte Planung, mehrjährige oft nicht zielführende Behandlungen erspart werden.

Immer mehr Erwachsene entscheiden sich heute aus funktionellen oder ästhetischen Überlegungen für eine Korrektur ihrer „schiefen Zähne“.

Solange ein Patient eigene Zähne hat, die fest im Knochen verankert sind, ist, unabhängig vom Alter, auch eine kieferorthopädische Behandlung  möglich.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es heute möglich ist, faktisch jede Fehlstellung von Zähnen oder Kiefern zu korrigieren, wobei es jedoch beim Kind meist einfacher, mit zunehmendem Alter meist schwieriger oder aufwändiger, jedoch nie unmöglich ist.