Praxis Erlecke (Kieferorthopäde und Zahnarzt)

Kieferorthopädie / Aligner-Schienen

So gut wie unsichtbar

Es lassen sich leichtere und mittelschwere Zahnfehlstellungen mittels transparenter Schienen – Alignern-  beheben. Mit Hilfe einer differenzierten Computertechnik werden die einzelnen kleinen Behandlungsschritte vom Ausgangsbefund bis hin zum gewünschten Behandlungsergebnis simuliert. Bei jedem einzelnen Behandlungsschritt können die Zähne bis zu 0,25 mm bewegt werden. Es erfolgen alle 3 Wochen ein Austausch der Schienen mit neuen Bewegungen.  Wenn das erwünschte Ziel erreicht ist, folgt anschließend noch eine Stabilisierungsphase.

Aligner haben einige Vorteile: Die Zahnschienen sind kaum zu erkennen, wenn Sie sie tragen. Sie können sie selbst einsetzen und herausnehmen. Das erleichtert das Essen und die Zahnreinigung erheblich. Und die Gewöhnung an die Aligner ist oft einfacher als bei Zahnspangen. Allerdings müssen Sie sie häufig genug tragen, damit das Therapieziel erreicht werden kann (ca. 22 Stunden pro Tag). Nur zur Zahnpflege, zum Essen und Trinken bzw. zu besonderen Gelegenheiten können die Aligner herausgenommen werden.

Gegebenenfalls ist es notwendig, bei kompliziert zu bewegenden Zähne zusätzlich zahnfarbene Kunststofferhebungen (Attachments) auf die Zahnoberfläche außen und/oder innen aufzukleben, um somit für die Schienen bessere Angriffspunkte zu schaffen.

Die Behandlungsdauer ist natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich, meist führt eine Aligner  Behandlung aber innerhalb von 18 Monaten zum gewünschten Erfolg: Ihrem strahlenden Lächeln.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese Behandlungsmethode nicht.